Grenzbegang des Männergesangvereins

am 19. Mai 2019

 

 

Einige Impressionen vom Grenzbegang

(Programmfehler des Providers in der Bildausrichtung -

Bildoptimierungen/-korrekturen muss ich leider aufwändig händisch vornehmen :(

Bildoptimierungen und neue/weitere Bilder folgen daher leider erst in Kürze)

 

 

 

Impressionen vom Stutzen

(Programmfehler des Providers in der Bildausrichtung -

Bildoptimierungen/-korrekturen muss ich leider aufwändig händisch vornehmen :(

Bildoptimierungen und neue/weitere Bilder folgen daher leider erst in Kürze)

 

Fotos von einigen weiteren ebenfalls getutzten Teilnehmern

können aus Datenschutzgründen hier nicht veröffentlicht werden)

 

 

 

Bericht zum Grenzbegang

 

Die Grenzbegang begann bei strahlendem Sonnenschein um 09.30 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in Immighausen. Von dort wurden die über 40 Teilnehmer in den Hasgarten gefahren,

dem eigentlichen Startpunkt des Grenzbegangs an den Gemarkungsgrenzen Ense und Goddelsheim.

 

Nach Begrüßungsworten und Informationen zum Ablauf durch den 1. Vorsitzenden des MGV Christoph Mitze folgte eine kurze Begrüßung und lebhafte Ansprache durch den Immighäuser Ortsvorsteher Axel Jakobi, der gleichzeitig auch Lichtenfelser Bürgermeisterkandidat ist.

 

Als Stutzer fungierten die nach Abschluss der Grenzbegangs sichtlich gezeichneten ;-)

Nico Decker und Eckhard Schultze.

 

 

 

Links die beiden Stutzer mit dem "Mobilen Stutzstein" bei der Arbeit!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rechts die beiden Stutzer in ihrer Lieblingsposition ;-)

 

 

Gleich zu Beginn wurden im Hasgarten dir ersten "Stutzungen" vorgenommen.

Dann ging es los auf die geplante Strecke.....

... die Senioren sitzend auf dem Planwagen -gefahren von Gerald Schulltze-Überhorst,

... die Speisen auf dem Geräteträger von und mit Friedhelm Emde

... und für die Fotos auf dem Quad begleitet vom Webmaster.

 

Der Tross setzte sich langsam in Bewegung, alle Teilnehmer erwartungsfroh und sichtlich gut gelaunt.

Doch so richtig war kein Vorankommen....quasi an jeder Ecke ein anderes Stück Land und somit wieder ein Grund, einen weiteren Eigentümer oder Bewirtschafter zu stutzen und sich somit wieder ein paar Euro Stutzgeld zum allgemeinen Verzehr zu sichern.

 

Die Strecke führte über diverse Feldwege, dann über die Hauptstraße nach Oberense hinweg zur ersten Raststation, wo vom Geräteträger fleißig Verpflegung verteilt wurde.

Auch hier wurde natürlich wieder gestutzt.

 

Der weitere Weg führte in den Ensenberg....ein Stück Waldweg...sagen wir mal

"teilweise etwas schwieriges bzw. schmieriges Gelände"... und auch noch steil aufwärts....

(für fotografierende Quadfaher kein Problem, für Wanderer schon eher ;-)

 

Nach Verlassen des Waldes die zweite Pause.

Wiederum gut gestärkt auf zur letzten Etappe Richtung Zielstation dem Sportlerheim des SV64 Immighausen auf dem Sportplatz (vielen Dank für die Überlassung an den SV64).

 

Auch auf dem letzten Teilstück fanden wieder Stutzungen statt,

so dass am Ende die Zahl der "Gestutzen" auf 20 angewachsen war,

ein wirkliches hartes Stück Arbeit für die Stutzer.

 

Auf dem Sportplatz gab es dann für die Teilnehmer und die vielen weiteren hinzugekommenen Gäste Kaffee, Kuchen, Gegrilltes sowie kühle Getränke...weiterhin bei Top-Wetter und guter Musik von Robin Pletzinger.

 

Der erste Vorsitzende hatte zur Freude aller einen 15-Punkte umfassenden Fragebogen mit heimatbezogenen Fragen entworfen, der von allen mit großem Elan beantwortet wurde.

Sieger und Gewinner des ersten Preises war Helmut Hegel junior.

 

So standen und saßen wir gut gelaunt bis abends beisammen, bis auch der arg geschundene Rücken der Stutzer sich wieder von den Strapazen erholt hatte.

 

Wie sagte ein Teilnehmer des Grenzbegangs doch zum Abschluss des Tages so treffend ...

"Boahhhh....was für ein schöner Tag....die, die nicht gekommen sind, sind selber schuld"

;-)

 

 

Der Stutzbrief

 

 

 

 

Die Einladung

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Männergesangverein Liedertafel 1887 immighausen